Die Buchungsplattform will sich wegen des Geschäftseinbruchs

Die Buchungsplattform will sich wegen des Geschäftseinbruchs in der Corona-Krise von einem 1/4 ihrer 17 000 Beschäftigten trennen. „Leider müssen wir, wie so viele andere Reiseunternehmen infolge der Krise den äußerst schwierigen Schritt gehen“